Kreuzweg

Entlang des Weges vom Waldspielplatz bis hinauf zur Kriegergedächtniskapelle findet man einen eindrucksvollen Kreuzweg. Gefertigt wurden die 14 Stationen in Eichenholz von dem Holzschnitzer Theodor Breuder aus Bischofsheim/Rhön. Gestiftet hatten ihn die Ehepaare Gotthard und Hanni Hohmann und Wolfgang und Rosel Zöller im Jahr 1993.

Am Karfreitag, den 9. April 1993, wurde der Kreuzweg durch den damaligen Ortspfarrer Josef Kohl gesegnet.