05.05.2011

PressemitteilungVorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner

Die Land- und forstwirtschaftliche Berufsgenossenschaft Franken und Oberbayern (LBG) warnt:

Vorsicht vor dem Eichenprozessionsspinner!

 

Wer sich jetzt im Wald, besonders in lichten Eichenwäldern  oder am Waldrand aufhält, sollte nicht nur die Gefährdung durch Zecken im Auge behalten, sondern auch auf die Raupen und Gespinste von Eichenprozessionsspinnern achten - vor allem dort, wo diese Nachtfalter bereits im Vorjahr aufgetreten sind. Eine Berührung der Raupen oder ihrer Nester kann allergische Reaktionen auslösen. Die feinen Gespinste haften noch Monate nach dem Schlüpfen an Bäumen und Büschen oder liegen auf dem Boden. Meiden Sie jeden direkten Kontakt!

Die Raupenhärchen sind von langer Haltbarkeit, sie sind so leicht, dass sie vom Wind vertragen und so fein, dass sie eingeatmet werden können. Mit ihren Häkchen haften sie an Schuhen und Kleidern und dringen durch die Haut und über die Schleimhäute in den Organismus ein. Es kann zu Ausschlägen und Entzündungen, zu Atemwegsbeschwerden, Schwindel, Fieber und Abgeschlagenheit kommen. Bei empfindlichen Menschen kann der Kontakt zum allergischen Schock führen.

Beugen Sie allergischen Reaktionen vor! Meiden Sie befallene Bäume und deren Umgebung. Lässt sich die Arbeit dort nicht umgehen, sind unbedingt Schutzvorkehrungen zu treffen! Informationen dazu bekommen Sie im Internet oder telefonisch bei den Sicherheitsberatern der Land- und forstwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Franken und Oberbayern (LBG) unter:

0921 / 603-3 45

089 / 45480-5 00 oder

0931 / 8004-2 25.

 

Was tun, wen Symptome auftreten?
Sollten Sie während oder nach einem Aufenthalt in der Nähe eines befallenen Baumes Symptome feststellen, die auf eine Allergie hindeuten, suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Informieren Sie ihn, dass ein Zusammenhang zwischen den Krankheitssymptomen und den Brennhaaren des Eichenprozessionsspinners möglich sein kann.

Das Entfernen der Gespinste muss Fachleuten überlassen werden, die über eine geeignete Schutzausrüstung verfügen!