26.11.2008

PressemitteilungProjekt "Notinsel"

"Wir haben in diesem Jahr schon einige soziale Neuerungen in unserer Gemeinde verwirklicht, dies sollte vor Jahresschluss der "i-Punkt" sein", so Bürgermeister Dietmar Wolz bei der Vorstellung des Projektes "Notinsel" im Rathaussaal der Gemeinde Dorfprozelten am Samstagnachmittag. Er war schon ein bisschen stolz, dass es ihm auf Anhieb gelungen war, 14 Geschäfte des Ortes für diese gute Sache zu gewinnen.
Überall in den Geschäften, wo das Logo der Notinsel zu sehen ist, können sich Kinder in Notlagen unverzüglich melden, auf ihre Notsituation aufmerksam machen und um Hilfe nachsuchen. Die Geschäftsinhaber haben sich verpflichtet, eine sichere Anlaufstelle für alle Notfälle zu sein.
Bürgermeister Wolz bedankte sich für die Bereitschaft, hier vorbeugend mitzuarbeiten. "Der Gemeinde hat diese Aktion wenig Anstrengung gekostet, weil Sie so vorbildlich eingestellt sind, dafür ein kleines Präsent von uns", so Wolz. Er überreichte an alle Teilnehmer Plakate und Aufkleber, die das Geschäft als Notinsel kennzeichnen.

In den nächsten Tagen gehen Anschreiben an den Kindergarten und die Volksschule heraus, in denen die Kinder auf diese Hilfseinrichtung hingewiesen werden. Claudia Joost, Fachkraft für Familienangelegenheiten im Landratsamt, die im Kreis die Einrichtung koordiniert, zeigte sich erfreut, dass Dorfprozelten als erste Gemeinde im Südspessart dieses Problem so unkompliziert verwirklicht hat.

Notinseln in Dorfprozelten sind:

  • Tankstelle Brenner
  • Friseurgeschäft Marion Zöller
  • Naturkostfachgeschäft Außzeit von Ines Brand
  • Schuhhaus Spielmann
  • Bäckerei Seus
  • Sparkasse Miltenberg-Obernburg
  • Raiffeisen-Volksbank Miltenberg
  • Bäckerei Armin Zöller
  • Schreibwarengeschäft Ruth Pfeifer
  • Gasthaus Zur Goldenen Krone
  • Gasthaus Zum Goldenen Stern
  • Metzgerei Saemann
  • Steuerberaterbüro Margit Keller
  • Gemeindeverwaltung

In der Diskussion wurde darauf verwiesen, dass eigentlich jeder im Ort Notinsel für Kinder sein sollte und dass diese Einrichtung ein Zeichen der Zivilcourage und des Hinschauens ist.

"Notinsel" entspringt der Stiftung "Hänsel und Gretel" in Karlsruhe. Die Einrichtung wird von Banken und Betrieben gesponsert.

Im Flyer für Kinder heißt es: "Wo wir sind, bist Du sicher" - Die Notinsel wurde für Euch Kinder geschaffen. Überall, wo Du dieses Zeichen findest, ist genau der Ort, wo Menschen sind, die Dir helfen können. Du bist sicher vor denen, die Dir gefährlich werden können.
Pressemitteilung, Verfasser: Georg Veh

Weitere Informationen unter: www.notinsel.de