06.10.2011

PressemitteilungDie elektronische Lohnsteuerkarte ab 2012

Ab dem Kalenderjahr 2012 wird die bisherige Papierlohnsteuerkarte nun endgültig durch ein elektronisches Abrufverfahren - die "Elektronische Lohnsteuerkarte" ersetzt. Die für den Lohnsteuerabzug maßgebenden Merkmale, wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, andere Freibeträge und Kirchensteuermerkmal, werden künftig bei den zuständigen Finanzämtern verwaltet.

Mit Zustimmung des Arbeitnehmers und nach einer Berechtigungsprüfung werden dem Arbeitgeber aus dieser Datenbank die für die Lohn- und Gehaltsabrechnung erforderlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale zum elektronischen Abruf bereitgestellt.

Ab Anfang Oktober 2011 erhalten alle Arbeitnehmer von ihrem zuständigen Finanzamt ein Informationsschreiben mit den für den 1. Januar 2012 gespeicherten Lohnsteuerabzugsmerkmalen. Soweit diese Angaben nicht mit den tatsächlichen für Sie zum 1. Januar 2012 vorliegenden Verhältnissen übereinstimmen, können Sie notwendige Änderungen bei Ihrem Finanzamt beantragen.

Alle Informationen rund um das Thema "Elektronische Lohnsteuerkarte" finden Sie auf der Internetseite des Finanzamts. 

Für Fragen zur "Information über die erstmals elektronisch gespeicherten Daten für den Lohnsteuerabzug" wird eine bayerische Info-Hotline eingerichtet.
Sie erreichen diese ab 11. Oktober 2011 unter der Festnetznummer 089 1222217.

Für allgemeine Fragen zum neuen Verfahren steht Ihnen von Montag bis Freitag von 7.00 bis 22.00 Uhr und Samstag, Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr folgende Hotline zur Verfügung: 01805 235099.


Weitere Infos erhalten Sie im Flyer.