14.07.2011

PressemitteilungGrundstücksentwässerungsanlagen - Informationen für Grundstücksbesitzer

Das Bayerische Landesamt für Umwelt informiert:

Abwasserleitungen auf Privatgrundstücken sind neben dem öffentlichen Kanalnetz ein wichtiger Bestandteil des Entwässerungssystems. Während über den Zustand der öffentlichen Kanäle dank regelmäßiger Kontrollen immer mehr Daten vorliegen, ist bei den privaten Abwasserleitungen nicht einmal die Gesamtlänge bekannt. Es wird geschätzt, dass sie in Bayern mit ca. 200.000 km zwei- bis dreimal so lang sind wie das öffentliche Netz.

Bisherige Untersuchungen zeigen, dass der Zustand der privaten gegenüber den kommunalen Abwasserkanälen deutlich schlechter ist. Man geht davon aus, dass bis zu 80 Prozent der Abwasserleitungen beschädigt sein können. Mögliche Ursachen dafür sind, dass diese häufig weder durch Fachfirmen noch nach den Regeln der Technik gebaut werden und danach nur selten oder gar nicht geprüft werden.

 

Um Boden und Grundwasser zu schützen und zu verhindern, dass Grundwasser durch undichte Leitungen eindringt und Kläranlagen unnötig belastet, müssen Hausbesitzer ihre Abwasserleitungen prüfen und bei Bedarf sanieren.

 

Das neue Info-Blatt "Private Abwasserleitungen prüfen und sanieren" der LfU-Reihe Umwelt-Wissen ist im Internet verfügbar unter: http://www.lfu.bayern.de/umweltwissen/doc/uw_110_private_abwasserleitungen_pruefen_sanieren.pdf und enthält wertvolle Informationen für den Grundstückseigentümer.